www.gregorius-hesse.at
Traunwalchen, 21.06.97
2 CD
8,00 €
Bestellnummer: hesse.11

Was ist schlecht an der Neuen Messe?

Dr. Hesse zeigt die Unterschiede der von Papst Paul VI. eingeführten Neuen Messe zur Alten Messe auf und klärt die Frage, unter welchen Umständen die Neue Messe gültig ist und wann deren Gültigkeit zweifelhaft ist.

Anhand päpstlicher Dokumente weist er nach, daß die Neue Messe gegen göttliches Recht verstößt und Paul VI. nicht zum Ändern der Riten befugt war.

  • Der Wegfall des Opfercharakters
  • Details zu den Eingriffen in die Messe
  • Die Opferung – von der Transsubstantiation zur Transsignifikation
  • Die Leugnung des dreifaltigen Gottes
  • Die Gültigkeit der Hochgebete
  • Die zweifelhafte Gültigkeit von Messen junger Priester
  • Das Verbot, die Riten zu ändern
  • Die Bindung des Papstes durch seine Vorgänger
  • Der in der Tradition der Kirche zum Ausdruck kommende Wille Christi
  • Das Dokument „Quo primum“
▲ Zum Seitenanfang

actio spes unica

Schulstraße 7

65795 Hattersheim

www.spes-unica.de

in Zusammenarbeit mit dem

Philomena-Zentrum Deutschland

 

www.philomena-zentrum.de

und der Studentenvereinigung

St. Thomas von Aquin, Bonn

 

www.aquinas.de

Impressum